Marineparts24 - Bootsausrüstung, Bootszubehör, Yachtzubehör

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Abdichtung Edelbrock Ansaugbrücke

  1. #1
    Obermaat ruesabrina ist jedem bekannt ruesabrina ist jedem bekannt ruesabrina ist jedem bekannt ruesabrina ist jedem bekannt ruesabrina ist jedem bekannt ruesabrina ist jedem bekannt
    Registriert seit
    25.10.2009
    Alter
    74
    Beiträge
    337

    Standard Abdichtung Edelbrock Ansaugbrücke

    Brauche mal Euren Rat.
    Gem Einbauanleitung soll zusätzlich zu den beiden Einlassdichtungen am Wasserdurchlauf
    RTV Dichtungsmittel aufgebracht werden.Dies war auch bei Erstmontage der Fall.
    Beabsichtige im Winter die Brücke abzubauen und die Dichtungen zu erneuern, da
    an einer Stelle der Flansch leicht undicht ist.Vermute auch, dass im Motoröl Wasser ist. Muss ich noch prüfen.Siehe Bild.
    Gibt es etwas Besseres als RTV ? Soll ich das RTV weglassen?


    Gruß
    Jürgen
    Angehängte Grafiken

  2. #2
    Administrator ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen Avatar von ivea
    Registriert seit
    24.10.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    12.676

    Standard

    Eine zusätzliche , dauerelastische, Öl- und temperaturbeständige Flüssigdichtung sollte genommen werden!
    Der Toleranzen der Winkel der Zylinderköpfe von Ansaugflansch zu der Planfläche, der Köpfe zueinander, von der Blockplanfläche zu der Spinnendichtfläche, sowie die an der Spinne angefrästen Flächen addieren sich! Die Anordnung ist eigentlich denkbar ungünstig....
    Also sämtliche Kontaktstellen gut versorgen! Welches Du nimmst ist nicht so entscheidend, wenn Du das empfohlene bekommen kannst, dann nimm dieses. Es funktioniert ja gut.
    Gruß Olli

    Fühl Dich dort wohl wo Du bist, fühlst Du Dich dort nicht wohl, sei nicht dort.

  3. #3
    Obermaat ruesabrina ist jedem bekannt ruesabrina ist jedem bekannt ruesabrina ist jedem bekannt ruesabrina ist jedem bekannt ruesabrina ist jedem bekannt ruesabrina ist jedem bekannt
    Registriert seit
    25.10.2009
    Alter
    74
    Beiträge
    337

    Standard

    Danke.So mache ich es.
    Gruss Jürgen

  4. #4
    Obermaat ruesabrina ist jedem bekannt ruesabrina ist jedem bekannt ruesabrina ist jedem bekannt ruesabrina ist jedem bekannt ruesabrina ist jedem bekannt ruesabrina ist jedem bekannt
    Registriert seit
    25.10.2009
    Alter
    74
    Beiträge
    337

    Standard

    Bin erst jetzt dazu gekommen zu prüfen.Boot erst gestern aus dem Wasser geholt.Wie vermutet ist Wasser im Öl. Starke braune " Pampe" in der Ölwanne. Mit Sauger versucht abzusaugen. Aber mit nicht viel Erfolg.
    Kommt auch Bläulicher Rauch aus dem Ventildeckel Schlauch wenn der Motor warm ist.Wie bekomme ich die Pampe raus?

    Gruß
    Jürgen

  5. #5
    Administrator ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen Avatar von ivea
    Registriert seit
    24.10.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    12.676

    Standard

    Hallo Jürgen,


    wenn das Öl kalt ist, dauert das Absaugen wirklich sehr lange. Ich habe eine elektrische Pumpe dafür und mache halt solange ein "Nickerchen". Wenn Du den Motor nicht ausbauen willst, ist absaugen das einzig sinnvolle. Später mit neuem Öl kurz warm fahren und dann noch einen Ölwechsel, dann ist wirklich nur noch wenig was zurück bleibt und das verdampft ja auch bei längerer Fahrt.


    Bei Motoren mit höherer Laufleistung habe ich den Qualm öfters gesehen. Bei einem mit Wasser im Öl, würde ich es erst nach Beseitigung des Fehlers beurteilen. Es sind oft die Ölabstreifringe in Verbindung mit der "benutzten" Bohrung, also ohne größere Maßnahmen sowieso nicht zu ändern. Wenn er sonst schön läuft, würde ihn dann halt etwas räuchern lassen.


    Wenn sich das Eindringen des Wassers nicht zweifelsfrei und eindeutig einer Undichtigkeit an der Spinne zuordnen lässt, solltest Du die Köpfe abnehmen und weiter forschen.
    Gruß Olli

    Fühl Dich dort wohl wo Du bist, fühlst Du Dich dort nicht wohl, sei nicht dort.

  6. #6
    Obermaat ruesabrina ist jedem bekannt ruesabrina ist jedem bekannt ruesabrina ist jedem bekannt ruesabrina ist jedem bekannt ruesabrina ist jedem bekannt ruesabrina ist jedem bekannt
    Registriert seit
    25.10.2009
    Alter
    74
    Beiträge
    337

    Standard

    Der Motor läuft ohne Probleme. Will halt schon den "Wassergrund" feststellen
    Werde demnächst die Brücke abbauen.
    Habe jetzt auch festgestellt, dass viel zu viel Öl eingefüllt ist.
    Kann daher der Rauch kommen ?

  7. #7
    Administrator ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen Avatar von ivea
    Registriert seit
    24.10.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    12.676

    Standard

    Mann sagt: Dann wird das Öl wird schaumig geschlagen und drückt nass die Entlüftung hoch. Ausserdem gibt es aufgrund der Luftblasen eine Magelschmierung und der Öldruck passt durch die Kompressiblität von Luft nicht mehr. Dass das auch mehr qualmt kann schon sein, bin mir aber nicht sicher.


    Zu viel Öl wird es wohl ncht sein, eher zu viel Wasser in der Menge Öl ;-)
    Gruß Olli

    Fühl Dich dort wohl wo Du bist, fühlst Du Dich dort nicht wohl, sei nicht dort.

  8. #8
    Obermaat ruesabrina ist jedem bekannt ruesabrina ist jedem bekannt ruesabrina ist jedem bekannt ruesabrina ist jedem bekannt ruesabrina ist jedem bekannt ruesabrina ist jedem bekannt
    Registriert seit
    25.10.2009
    Alter
    74
    Beiträge
    337

    Standard

    Danke Dir für die Ratschläge.
    Werde halt mal "schrauben".

  9. #9
    Obermaat ruesabrina ist jedem bekannt ruesabrina ist jedem bekannt ruesabrina ist jedem bekannt ruesabrina ist jedem bekannt ruesabrina ist jedem bekannt ruesabrina ist jedem bekannt
    Registriert seit
    25.10.2009
    Alter
    74
    Beiträge
    337

    Standard

    Habe jetzt die Brücke abgebaut. An Spuren ist zu erkennen,dass tatsächlich der rechte vordere Wasserdurchlauf undicht ist und Wasser in den Motor läuft.
    In der Edelbrock Montageanleitung für die Brücke ist zusätzlich zur Dichtung an den Wasserdurchläufen RTV aufzutragen.An den alten Dichtungen ist auf allen Durchgängen RTV zu erkennen. Bin mir unsicher was ich machen soll, da ja auf den FelPro Dichtungen schon Dichtmittel aufgepresst ist.
    Unter YouTube gibt es einige Anleitungen.Aber alle verschieden.
    Gruß
    Jürgen

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Dichtung Edelbrock Ansaugbrücke.
    Von ruesabrina im Forum Motoren
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.08.2016, 22:18
  2. Edelbrock 1409
    Von ruesabrina im Forum Motoren
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 04.08.2016, 00:23
  3. Edelbrock Flanschdichtung
    Von ruesabrina im Forum Motoren
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 31.08.2015, 03:31
  4. Ansaugbrücke bei 350Mag MPI rostet stark
    Von Kreiseltaucher im Forum Motoren
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 26.06.2013, 06:17
  5. Abdichtung vom Alpha one Gen.I
    Von Schwarznase81 im Forum Z-Antriebe und Getriebe
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 31.01.2012, 09:49

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein