Marineparts24 - Bootsausrüstung, Bootszubehör, Yachtzubehör

+ Antworten
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 26

Thema: Projekt Entenschreck

  1. #1
    Schiffsjunge Entenschreck befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Registriert seit
    29.11.2017
    Ort
    Villingen-Schwenningen
    Alter
    45
    Beiträge
    12

    Standard Projekt Entenschreck

    Hallo erstmal!
    Mein Name ist Sascha, Jahrgang´73 und ich komme aus der Nähe von Villingen-Schwenningen. Von März bis Oktober bin ich die meiste Zeit am Bodensee anzutreffen. Da ich begeisterter Fischer bin, habe ich mir jetzt ein Boot zugelegt. Dies ist mein erstes Projekt in diese Richtung, bin aber handwerklich begabt und Autodidakt. Aber mit der Hilfe von euch erfahrenen Bootsbauern kann ich sicherlich eine Menge Zeit und Geld sparen. Einige Schritte habe ich schon getan und mich in einem anderen Forum schlau gemacht. Dann habe ich aber dieses Forum entdeckt und glaube, dass hier mehr los ist und eher auf Fragen eingegangen wird. Ich werde immer wieder neue Bilder posten, wenn ich einen Schritt weiter bin oder was kaputt gemacht habe
    Von Bemerkungen wie "Anzünden und ein neues kaufen" bitte ich abzusehen. Ich habe so ein Boot hier am See noch nie gesehen und bin fest entschlossen, die Nussschale wieder aufzupolieren.

    Das Modell heisst tatsächlich "Entenschreck" und wurde 1972 von der Polywerft in Konstanz gebaut. Wie es damals aussah weiß ich leider nicht, denn ich kann im Web nichts über dieses Boot finden. Mir wurde nur erzählt, dass es früher zur Entenjagd benutzt wurde, was aber eher unwahrscheinlich ist. Der damalige Besitzer der Polywerft ist leider verstorben und die neuen haben nur wenig Infos zu dem Boot. Anscheinend ist die WaPo eine Zeit lang mit so einem rumgedüst
    Vorab ein Paar Bilder als das Boot noch im Wasser war. An dem Tag habe ich es gerade vorgeführt (Bodenseezulassung... mehr muss ich wohl nicht sagen). Die Qualität der Bilder ist leider nicht die beste.
    Angehängte Grafiken

  2. #2
    Schiffsjunge Entenschreck befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Registriert seit
    29.11.2017
    Ort
    Villingen-Schwenningen
    Alter
    45
    Beiträge
    12

    Standard

    So, heute habe ich mal die ganzen Holzaufbauten entfernt, damit ich die Schüssel mal umdrehen kann um den Rumpf zu begutachten. Die Reling/Prallschutz/Umrandung (keine Ahnung wie das heißt) war mit gefühlten 1000 Schrauben befestigt, die dick mit Lack oder Spachtel überschmiert waren
    Leider hat sich wohl auch die Verleimung gelöst und an ein paar Stellen ist das Holz gebrochen. Das sollte aber zu retten sein. Nur am Bug ist das Holz der Latten leicht verfault. Da muss ich wohl einen Schreiner mal um Rat fragen.
    Die Beschichtung am Boden ist überall aufgeplatzt und blättert munter vor sich hin. Erkennen kann ich zwei Schichten. Keine Ahnung, ob das einfach nur zwei verschiedene Lagen Lack sind, oder Grundierung und Lack. Auf jeden Fall komme ich wohl nicht drum herum, das komplette Boot zu schleifen. Und hier wäre auch schon meine erste Frage: Wie geht man nach der Flickerei im Innenraum vor? Einfach nur Grundierung und 2K Lack?
    Angehängte Grafiken

  3. #3
    Schiffsjunge Entenschreck befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Registriert seit
    29.11.2017
    Ort
    Villingen-Schwenningen
    Alter
    45
    Beiträge
    12

    Standard

    Heute Abend habe ich die ersten Bäääääh-Stellen gefunden. Im Bugkasten habe ich abstehendes Laminat entdeckt. Als ich mit dem Stechbeitel ein bisschen rumschabte löste sich gleich ein großer Fetzen. Darunter eine Gfk-Platte, Bauschaum und reingestopftes Gewebe. Nach etwas rumgetüttel war das Stemmeisen auch gleich durch.

    Nachdem ich den "Spiegel" abmontiert habe (komplett morsch natürlich) merkte ich, dass das Laminat auf dem Heckkasten sich lose anfühlte. Also Stemmeisen her und aufgemacht. Darunter war alles Nass, das Holz an einigen Stellen schon fast Torf.

    Ein Blich in den Heckkasten zeigte, dass man mal versucht hatte die, ich nenns mal "Seitenkanäle" abzudichten. Die Idee ist ja nicht schlecht, das wären ja dann super Auftriebskörper. Das werde ich dann wohl richtig zu machen.

    Wie man sehen kann, hat das Bott keinen richtigen Spiegel, sondern nur diese Killer Holzkonstruktion, die mit vier großen Schrauben am Hecklaminat befestigt ist. Reicht das für meinen 6PS AB aus, oder sollte man die Heckwand verstärken?

    So, das reicht wohl fürs erste. Mir graut schon davor, was ich wohl finden werde, wenn das Bott umgedreht ist
    Angehängte Grafiken

  4. #4
    Schiffsjunge Entenschreck befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Registriert seit
    29.11.2017
    Ort
    Villingen-Schwenningen
    Alter
    45
    Beiträge
    12

    Standard

    Heute wars staubig. Holzplatte entfernt, darunter war nochmal Laminat und vieeeeel Nässe. Diese Laminatfläche habe ich auch herausgetrennt, weil ich ja die Kanäle verschließen will. Da die Temperaturen in nächster Zeit kein Laminieren zulassen, wird jetzt erstmal geschliffen... juhu
    Morgen drehe ich die Möhre um, das wird sicher lustig
    Angehängte Grafiken

  5. #5
    Schiffsjunge Entenschreck befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Registriert seit
    29.11.2017
    Ort
    Villingen-Schwenningen
    Alter
    45
    Beiträge
    12

    Standard

    Heute ging leider nicht viel.... hab Männerschnupfen . Habe das "Bugdeck" entfernt, da auch dort die Holzplatte feucht war. Ausserdem komme ich so besser an das Loch im Rumpf zum Reparieren. Den Bauschaum habe ich sofort aus den Kanälen entfernt... teufelszeug.
    Aber morgen dreh ich es wirklich um.... es sei denn, die Erkältung rafft mich dahin.
    Angehängte Grafiken

  6. #6
    Schiffsjunge Entenschreck befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Registriert seit
    29.11.2017
    Ort
    Villingen-Schwenningen
    Alter
    45
    Beiträge
    12

    Standard

    Heute wars Frisch... brrrrrrrr.
    Die Stunde der Wahrheit nahte... ich hab das Boot umgedreht. Autsch!!! Ein Wunder, dass ich auf der Fahrt zum Vorführen nicht abgesoffen bin. Überall loses und löchriges GFK. Also bin ich dem Desaster erst mal mit dem Stemmeisen zu Leibe gerückt. Die Babyblaue Schicht scheint wohl Gelcoat zu sein. Es hat an vielen Stellen Risse wie ein Spinnennetz. Gibt es einen Trick, wie ich heraus finden kann, ob es Gelcoat ist oder was anderes? Die Beschichtungen darüber lassen sich recht leicht mit dem Schleifer entfernen und sind auch bedeutend dünner als das vermutete Gelcoat. Wenn es Gelcoat ist... soll ich es drauf lassen?
    Als ich die Löcher am Kiel freilegte musste ich feststellen, dass der Stinger nass ist, war ja klar. Jetzt frage ich mich, ob ich nicht dem kompletten Rumpf, da wo der Stinger verläuft auf machen soll um ihn zu entfernen und zu ersetzen. Von meiner Logik her, wäre da der Vorteil, dass ich das Holz, dann ja leichter auf die Bogenform schleifen kann. Was meinen hier die Profis? Der "Kiel" ist ja eh an vielen Stellen marode und muss ersetzt werden. Er verläuft von der einen "Trennwand" zur anderen. Jedoch ist das natürlich ein riesen Eingriff in die Statik, oder?
    Angehängte Grafiken

  7. #7
    Vollmatrose wilma963 ist ein sehr geschätzer Mensch wilma963 ist ein sehr geschätzer Mensch wilma963 ist ein sehr geschätzer Mensch wilma963 ist ein sehr geschätzer Mensch Avatar von wilma963
    Registriert seit
    26.07.2013
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    52

    Standard

    Zitat Zitat von Entenschreck Beitrag anzeigen
    Von Bemerkungen wie "Anzünden und ein neues kaufen" bitte ich abzusehen.
    Nach den letzten zwei Bildern würde ich mir das noch mal überlegen.

    Das sieht ja echt übel aus.
    Grüße aus Berlin Brandenburg
    Dirk

  8. #8
    Vollmatrose Tom2001 sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre Tom2001 sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre Tom2001 sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
    Registriert seit
    02.11.2017
    Ort
    Itzehoe
    Alter
    45
    Beiträge
    50

    Standard

    Moin Sascha, frag mal Walter (Water) der kennt sich damit super aus. Der kann dir sicher helfen...
    Viel Spaß weiterhin bei Deinem Projekt.

    Gruß Thomas

  9. #9
    Schiffsjunge Entenschreck befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
    Registriert seit
    29.11.2017
    Ort
    Villingen-Schwenningen
    Alter
    45
    Beiträge
    12

    Standard

    Zitat Zitat von wilma963 Beitrag anzeigen
    Nach den letzten zwei Bildern würde ich mir das noch mal überlegen.

    Das sieht ja echt übel aus.
    Hallo Dirk. Naja... ich hab hier schon schlimmeres gesehen.

    Zitat Zitat von Tom2001 Beitrag anzeigen
    Moin Sascha, frag mal Walter (Water) der kennt sich damit super aus. Der kann dir sicher helfen...
    Viel Spaß weiterhin bei Deinem Projekt.

    Gruß Thomas
    Moinsen Thomas,
    danke für den Tipp. Walter scheint ja hier DIE Geheimwaffe Nummer eins zu sein
    Hab ihm gerade geschrieben.
    Angehängte Grafiken

  10. #10
    Vollmatrose Tom2001 sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre Tom2001 sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre Tom2001 sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
    Registriert seit
    02.11.2017
    Ort
    Itzehoe
    Alter
    45
    Beiträge
    50

    Standard

    Gerne Sascha Das wird schon

    Gruß Thomas

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. phantom p16 projekt
    Von v-sprint im Forum Allgemeines zum Boot
    Antworten: 144
    Letzter Beitrag: 01.12.2017, 22:44
  2. kleines Projekt
    Von Erdbeerjoe im Forum Sonstiges
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 30.05.2013, 01:55
  3. Mein Projekt
    Von nidelv610 im Forum Motoren
    Antworten: 190
    Letzter Beitrag: 04.03.2013, 22:17
  4. Projekt Hardtop
    Von divefreak im Forum Rumpf,Deck, Auf- und Anbauten
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 25.10.2010, 12:00

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein