Marineparts24 - Bootsausrüstung, Bootszubehör, Yachtzubehör

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Drehzahlmesser für Evinrude AB, 55 PS aus 1979

  1. #1
    Bootsmann Käpt'n Rook ist ein wunderbarer Anblick Käpt'n Rook ist ein wunderbarer Anblick Käpt'n Rook ist ein wunderbarer Anblick Käpt'n Rook ist ein wunderbarer Anblick Käpt'n Rook ist ein wunderbarer Anblick Käpt'n Rook ist ein wunderbarer Anblick Käpt'n Rook ist ein wunderbarer Anblick
    Registriert seit
    05.02.2017
    Ort
    An den Ufern der Lahn
    Beiträge
    487

    Standard Drehzahlmesser für Evinrude AB, 55 PS aus 1979

    Hallo liebe Wassersportkollegen,
    nun eröffne ich doch einen eigenen Tröt für dieses Anliegen.
    Ich suche seit ca. 1 Jahr einen geeigneten, funktionierenden DZM für meinen alten AB.

    Zunächst hatte ich einen günstig bekommen, bei dem die Zylinderzahl einstellbar war. Den habe ich an das graue Kabel (laut meinen Informationen dafür vorgesehen) angeschlossen. Laut Anleitung war er auch für 2-takter geeignet, wenn man die Zylinderzahl entsprechend umrechnet beim einstellen. Ich bekam einen Zeigerausschlag, analog zur Drehzahl, so wie es sein soll, jedoch waren die Werte unrealistisch hoch. Ich fand keine passende Einstellung und habe ihn verkauft.

    Dann habe ich einen bei Compass (telefonisch wegen der Eignung angefragt) gekauft, bei dem die Anzahl der Pole/Impulse einstellbar ist. Hier war der Zeigerausschlag sprunghaft. In den unteren Drehzahlen z.B. "1000", bei ca. 3/4 Gas bei z.B. "2000" oder mehr. Aber jeweils wie festgenagelt, kein Zittern, kein Schwanken. Nur beim Ausmachen des Motors ging der Zeiger auf Null und dann noch mal bis ca. 1000 (nicht sprunghaft). Ich habe die Signalleitung von der Klemmleiste am Motor bis zum DZM überbrückt - keine Änderung. Den DZM habe ich umgetauscht.

    Nun habe ich den umgetauschten hier und zusätzlich einen zum testen von AWN. Letzterer scheint mir vom selben Hersteller zu stammen und auch prinzipiell gleich zu sein (hat nur weniger Funktionen).
    Die beiden habe ich heute morgen getestet. Keiner hat überhaupt einen Zeigerausschlag!

    Von der Lima kamen dabei laut meinem Voltmeter ca. 13V - d.h. doch, dass die Lima funktioniert. Da der Motor läuft ist auch die Zündung in Ordnung.

    Wer weiß Rat? Ich bin gerade etwas ratlos, wo der Fehler zu suchen ist. Da der allererste DZM prinzipiell funktionierte gehe ich davon aus, dass ein Signal ankommt. Wie kann ich das prüfen?

    Hier ein paar Fotos von den DZM.
    Angehängte Grafiken
    Liebe Grüße, Roland

  2. #2
    Administrator ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen Avatar von ivea
    Registriert seit
    24.10.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    12.667

    Standard

    Hi Roland,
    habe ein wenig gelesen....

    Grau müsste das Signalkabel sein. Dann brauchst Du noch + und Masse.
    Dein Motor (die Lima) müsste 10 Pole haben:

    https://www.overtons.com/assets/prod...plications.pdf

    hier noch eine trouble shooting Anleitung für die Effekte die vorliegen können:

    https://fariabeede.com/site_manuals/IS0100q.pdf

    Viel Erfolg!
    Gruß Olli

    Fühl Dich dort wohl wo Du bist, fühlst Du Dich dort nicht wohl, sei nicht dort.

  3. #3
    Bootsmann Käpt'n Rook ist ein wunderbarer Anblick Käpt'n Rook ist ein wunderbarer Anblick Käpt'n Rook ist ein wunderbarer Anblick Käpt'n Rook ist ein wunderbarer Anblick Käpt'n Rook ist ein wunderbarer Anblick Käpt'n Rook ist ein wunderbarer Anblick Käpt'n Rook ist ein wunderbarer Anblick
    Registriert seit
    05.02.2017
    Ort
    An den Ufern der Lahn
    Beiträge
    487

    Standard

    Hallo Olli,

    danke für deine Antwort und die Links. Die Angaben zum Anschließen des DZM decken sich mit meinen Informationen und ich hatte das auch so umgesetzt.
    Jetzt lese ich erst mal die Möglichkeiten der Fehlerquellen in deinem Link, vielen Dank dafür.
    Im Handbuch zum Motor werden Möglichkeiten beschrieben, wie ich Stator, Lichtspule und Gleichrichter testen kann. Das wird jetzt auch mal in Angriff genommen. Ich bekomme nun testweise noch einen dritten DZM, der an einem 30PS AB gelaufen ist und definitiv funktioniert. Da sind verschiedene Einstellmöglichkeiten gegeben.
    Irgendwo muss der Fehler ja sein.
    Der zweite DZM auf meinen Fotos hätte eigentlich funktionieren müssen, hat mir bisher jeder bestätigt.
    Liebe Grüße, Roland

  4. #4
    Bootsmann Käpt'n Rook ist ein wunderbarer Anblick Käpt'n Rook ist ein wunderbarer Anblick Käpt'n Rook ist ein wunderbarer Anblick Käpt'n Rook ist ein wunderbarer Anblick Käpt'n Rook ist ein wunderbarer Anblick Käpt'n Rook ist ein wunderbarer Anblick Käpt'n Rook ist ein wunderbarer Anblick
    Registriert seit
    05.02.2017
    Ort
    An den Ufern der Lahn
    Beiträge
    487

    Standard

    Die Lösung meines Problems ist der PASSENDE Drehzahlmesser. Der gebrauchte, den ich testweise bekommen habe, arbeitet am Original-Signalkabel so wie es sein soll. Die Drehzahl im Standgas ist noch etwas hoch, aber das muss ich jetzt erst mal überprüfen. Vielleicht ist das ja tatsächlich so.
    Liebe Grüße, Roland

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.11.2017, 15:09
  2. portabler Drehzahlmesser
    Von volkerma im Forum Motoren
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 25.08.2011, 16:18
  3. Drehzahlmesser
    Von Pantera-Z im Forum Elektrik, Elektronik, GPS, Funk
    Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 29.03.2011, 22:15
  4. Anschlussplan Drehzahlmesser
    Von Raucher im Forum Elektrik, Elektronik, GPS, Funk
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.10.2009, 20:55

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein