Marineparts24 - Bootsausrüstung, Bootszubehör, Yachtzubehör

+ Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 2 3 4
Ergebnis 31 bis 36 von 36

Thema: Photovoltaik auf dem Boot

  1. #31
    Bootsmann sunni kann auf vieles stolz sein sunni kann auf vieles stolz sein sunni kann auf vieles stolz sein sunni kann auf vieles stolz sein sunni kann auf vieles stolz sein sunni kann auf vieles stolz sein sunni kann auf vieles stolz sein sunni kann auf vieles stolz sein Avatar von sunni
    Registriert seit
    18.12.2013
    Ort
    S-SO
    Beiträge
    508

    Standard

    Hallo Horst

    Ich habe mir selbst eine "Powerbox" gebaut, die ich einfach aufs Boot mitnehme. Ein 40W Modul wird dann einfach - passager - an der Stange des Bininitop befestigt das dann mit einem Laderegler versehen die Powerbox speist.
    Bei Bedarf nehme ich die Powerbox am Abend mit nach Hause und lade sie über Nacht.
    Alternativ dazu wäre eine Zweitbatterie mit Trennrelais fest zu verbauen und diese mit einem Modul zusätzlich aufzuladen.
    Ich persönlich bevorzuge die Powerbox deshalb, weil ich diese auch für die Winde nutzen kann oder dann, wenn wir mal Campen gehen.
    Letztlich ist da aber die Frage, ob man lieber etwas mobiles oder eine stationäre Lösung bevorzugt.
    Begehbare Module sind ja schon was feines - aber auch extrem teuer....
    Gruß Norbert
    __________________________________________________ ____
    Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.

  2. #32
    Oberbootsmann hyman genießt hohes Ansehen hyman genießt hohes Ansehen hyman genießt hohes Ansehen hyman genießt hohes Ansehen hyman genießt hohes Ansehen hyman genießt hohes Ansehen hyman genießt hohes Ansehen hyman genießt hohes Ansehen hyman genießt hohes Ansehen hyman genießt hohes Ansehen hyman genießt hohes Ansehen Avatar von hyman
    Registriert seit
    15.10.2010
    Alter
    52
    Beiträge
    617

    Standard

    Hallo André,

    gut, dass Du keine begehbaren Module brauchst. Die wären teurer und weniger leistungsfähig.

    Über's Wochenende heißt 2 Tage autark -- jetzt musst Du mal Deinen Tagesbedarf ermitteln: Wie viele Stunden sollen welche Verbraucher laufen können und wie viele Ampere brauchen die? Diesen Ah-Wert mit 2 multiplizieren, damit auch mal ein schattiger Tag dabei sein darf.

    Bei einer Bleibatterie muss man die benötigte Kapazität dann nochmal verdoppeln, weil man die regelmäßig nur etwa halb leer machen sollte. Bei Lithium-Akkus darf der Zuschlag knapper ausfallen (30%), weil sie zyklenfester sind.

    Die Solarleistung sollte -- wenn ich Dein Nutzungsmodell richtig verstehe -- so bemessen werden, dass
    • im Sommer die täglich entnommen Strommenge auch wieder eingeladen wird, so dass man auch für einen längeren Urlaub autark bleibt. Bei einer 12V-Anlage mit waagrecht montierten Panels hat man ca. 40Ah Ertrag pro 100Wp Panel-Leistung.
    • auch im November nach 4-5 Tagen wieder für's kommende Wochenende voll ist. Im November bekommst Du pro 100Wp installierter Solarleistung nur etwa 10Ah Tagesertrag.
    Die Solarleistung kann u. U. kleiner ausfallen, wenn ein Teil des Stroms woanders her kommen kann (Landstrom, Lichtmaschine).

    Grüße von Horst
    Grüße von Horst

  3. #33
    Obermaat Zerocool kann auf vieles stolz sein Zerocool kann auf vieles stolz sein Zerocool kann auf vieles stolz sein Zerocool kann auf vieles stolz sein Zerocool kann auf vieles stolz sein Zerocool kann auf vieles stolz sein Zerocool kann auf vieles stolz sein Zerocool kann auf vieles stolz sein Zerocool kann auf vieles stolz sein Avatar von Zerocool
    Registriert seit
    30.12.2013
    Ort
    Oberbarnim
    Alter
    49
    Beiträge
    249

    Standard

    Hallo Horst,

    Kurzes Update. Mein Boot wird kein Dauerlieger, es wird nach der Tour immer mitgenommen und steht dann im Lager.
    Dort werden dann für das nächste mal alle Batterien wieder aufgeladen.
    Ich benutze nur Blei-Gel Batterien im jetzigem Angelboot. Die Starterbatterie, ist noch mit Säure.
    Die Starterbatterie ist auch nur zum starten für Hupe die anderen Verbraucher also Armaturen Plotter und Lenzpumpe. Wird ja dann auch vom Außenborder geladen.
    Es wird also eine direkte Verbraucherbatterie geben bzw. geben müssen.
    Angeltrips sehen ungefähr so aus Freitags aufs Wasser, Angelstelle anfahren Bootsmotor aus. Ab Dämmerung Ankerlicht.
    Handy aufladen abends Spannungswandler ran und die Molinette. (Zum zerhacken von Fischen) Samstag gehen wir mal von aus das die stelle gut war, stehen bleiben. Alles von vorne neu…..
    Handy aufladen, Spannungswandler………...

    Gruß André
    Gruß André
    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Leg dich mit dem besten an und du Stirbst wie alle dann.
    www.city-montage.de
    www.personenfangnetze.com

  4. #34
    Oberbootsmann hyman genießt hohes Ansehen hyman genießt hohes Ansehen hyman genießt hohes Ansehen hyman genießt hohes Ansehen hyman genießt hohes Ansehen hyman genießt hohes Ansehen hyman genießt hohes Ansehen hyman genießt hohes Ansehen hyman genießt hohes Ansehen hyman genießt hohes Ansehen hyman genießt hohes Ansehen Avatar von hyman
    Registriert seit
    15.10.2010
    Alter
    52
    Beiträge
    617

    Standard

    Hallo Andre,
    Zitat Zitat von Zerocool Beitrag anzeigen
    Mein Boot wird kein Dauerlieger, es wird nach der Tour immer mitgenommen und steht dann im Lager.
    Dort werden dann für das nächste mal alle Batterien wieder aufgeladen.
    Mit Ladegerät? Ist's da sonnig/schattig/dunkel?

    Zitat Zitat von Zerocool Beitrag anzeigen
    Die Starterbatterie ist auch nur zum starten für Hupe die anderen Verbraucher also Armaturen Plotter und Lenzpumpe. Wird ja dann auch vom Außenborder geladen.
    Auch die Zusatzbatterie kannst Du von der Maschine mit aufladen lassen -- bringt allerdings bei Deiner Art der Nutzung nur dann wirklich was, wenn Du nicht das ganze Wochenende an der gleichen Stelle bleibst.

    Zitat Zitat von Zerocool Beitrag anzeigen
    Angelstelle anfahren Bootsmotor aus. Ab Dämmerung Ankerlicht.
    Handy aufladen abends Spannungswandler ran und die Molinette. (Zum zerhacken von Fischen)
    Das Ankerlicht kostet Dich Ende November (längere Nächte): 15h x 10W = 150Wh = 13 Ah. Es könnte sich lohnen ein LED-Ankerlicht zu kaufen, das braucht nur ein Zehntel...

    Handy Aufladen: 1..2Ah

    Moulinette gibt's mit 400 bis 1000W. Der Spannungswandler hat vielleicht 80% Wirkungsgrad. Die "Kleine" deshalb mit 500W gerechnet kostet Dich pro Minute gut 8Wh, also knapp 0.7Ah, die "Große" etwa das Doppelte. rechnet man 30min Betriebszeit, sind das irgendwo zwischen 20 und 40 Ah und damit Dein größter Verbraucher.

    Aber ich denke, da fehlt noch so dies und das: Keine Innenbeleuchtung? Keine Wasserpumpe? Kein Fernseher? Kein Radio? Glaubichnich...

    Macht zusammen mindestens 35..55Ah pro Tag, bei zwei Tagen 70..110Ah, Bleiakku also 140..220Ah. Solarpanel ca. 200..300Wp (wenn nur im Sommer längere Autarkie nötig ist). Längere Autarkie im November bräuchte min. 800Wp -- wahrschein lich schon wegen der Aufbaufläche unrealistisch.

    Grüße von Horst
    Geändert von hyman (14.02.2018 um 07:40 Uhr)
    Grüße von Horst

  5. #35
    Obermaat Zerocool kann auf vieles stolz sein Zerocool kann auf vieles stolz sein Zerocool kann auf vieles stolz sein Zerocool kann auf vieles stolz sein Zerocool kann auf vieles stolz sein Zerocool kann auf vieles stolz sein Zerocool kann auf vieles stolz sein Zerocool kann auf vieles stolz sein Zerocool kann auf vieles stolz sein Avatar von Zerocool
    Registriert seit
    30.12.2013
    Ort
    Oberbarnim
    Alter
    49
    Beiträge
    249

    Standard

    Hallo Horst,
    das sind ja viele Fragen.
    1. Ja die Batterien werde dann mit Ladegerät aufgeladen.

    2. Naja ob ich dann über Tag stehen bleibe weiß ich nicht. Also möchte ich es so machen, das sie mit aufgeladen wird.

    3. Alle Lichtquelle werden mit LED eingebaut. Also weil ich ja neu mache, dann auch richtig. Habe eine Moulinette mit 300 Watt. Maximale Laufzeit insgesamt….. sagen wir mal 10 Minuten. Ist ja nur zum zerhäckseln. Innenbeleuchtung ja Rot und Kaltweiß aber nicht dauerhaft an. Wegen Mücken. Beleuchtung in der Pflicht genauso. Aber nur an, wenn etwas gefangen wurde. Nein KEIN Fernseher. Radio im Boot ja aber nur beim fahren. Beim Angeln nur ein kleines Kofferradio. (Batteriebetrieb). Wasserpumpe ist nicht. Kommt Kein Frischwassertank rein. Wasser über Kanister. Verbrauchsfrischwasser für Kaffee usw. ist stilles Mineralwasser.

    Gruß André
    Gruß André
    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Leg dich mit dem besten an und du Stirbst wie alle dann.
    www.city-montage.de
    www.personenfangnetze.com

  6. #36
    Administrator ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen ivea genießt hohes Ansehen Avatar von ivea
    Registriert seit
    24.10.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    12.578

    Standard

    Hallo zusammen!

    Hier mein Ergebnis mit einer 50W 12V 3mm flexi Platte und MPPT Regler.
    Unter optimalen Bedingungen in Kroatien, nahezu wolkenlos, absolut keinen Schattenwurf auf die Zelle, Boot dreht sich nicht im Wind und Platte wird im Winkel 3 mal während der Ladezeit dem Sonnenverlauf nachgeführt:

    Innerhalb von 24h erhält man dann 430 Wh (Ziffer 1) Der Rekord lag irgendwann bei 480 Wh

    IMG_5511.jpg

    Die 50er Zelle mit dem MPPT Regler schafft lt. Anzeige 45 Watt und 3,3 Ampere bei voller Sonne.

    IMG_5507.jpg

    Auf meinem Boot reicht dies nicht um autark zu sein. Aber geschätzt hole ich ca. 50% des Bedarfes von Kühlschrank, Ankerlicht, Radio, Lüfter über Nacht, Fernseher am Abend, Handy's laden etc.
    wieder herein.

    Warum Flexiplatte? Nun, sie ist nur ca. 3mm dick, wiegt sehr wenig und verschwindet auch mal unter einem Polster.
    Warum MPPT? Nun, im Paket war ein Standard Wandler. In den Niederlande nutzend hat er mich nicht zufrieden gestellt. Der Vergleich mit dem MPPT hat eine um ca. 20% bessere Leistung ergeben. (Kann auch etwas mehr sein, da nicht parallel getestet)

    Fazit: Ich würde diesen Kauf flexi + MPPT jederzeit wieder tätigen. 50 Watt Module sind für Boote mit Kühlschrank, Radio, Fernseher etc. deutlich zu wenig, aber dafür sehr handlich. Für geringere stromfressende Ansprüche könnte es jedoch reichen!

    Wichtig: Schattenwurf und wenn auch nur von einem Wimpel, Antenne oder sonstigem Kram auf einen kleinen Teil der Zelle, lässt die Gesamtleistung sofort erheblich einbrechen!
    Gruß Olli

    Fühl Dich dort wohl wo Du bist, fühlst Du Dich dort nicht wohl, sei nicht dort.

+ Antworten

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein