Marineparts24 - Bootsausrüstung, Bootszubehör, Yachtzubehör

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 1 von 1

Thema: Frankreich Binnen

  1. #1
    Oberbootsmann hyman genießt hohes Ansehen hyman genießt hohes Ansehen hyman genießt hohes Ansehen hyman genießt hohes Ansehen hyman genießt hohes Ansehen hyman genießt hohes Ansehen hyman genießt hohes Ansehen hyman genießt hohes Ansehen hyman genießt hohes Ansehen hyman genießt hohes Ansehen hyman genießt hohes Ansehen Avatar von hyman
    Registriert seit
    15.10.2010
    Alter
    52
    Beiträge
    617

    Standard Frankreich Binnen

    8500km Wasserwege, 2000 Schleusen, das sind die Eckdaten eines der attraktivsten Binnereviere Europas. Wer es befahren möchte, findet hier Links zu den wichtigsten verfügbaren Informationen sowie Bezugsquellen für Karten und Führer.

    Deutsche Sportbootführerscheine und Befähigungsnachweise werden in Frankreich anerkannt. Schwieriger kann es mit deutschen Kennzeichen und Bootspapieren werden. Problemlos wird der internationale Bootsschein (IBS) des ADAC oder DMYV anerkannt. Nicht allgemein bekannt ist dagegen, dass auch der Kleinfahrzeugkennzeichen-Ausweis der deutschen Wasser- und Schifffahrtsämter (WSA) auf französischen Binnengewässern ausreicht. (Nur für die Küstengewässer wird ein Flaggenzertifikat oder der IBS benötigt; ein Eigentumsnachweis für das Boot sollte binnen wie buten zusätzlich an Bord sein, wenn man kein Flaggenzertifikat hat.)

    Auf manchen Binnengewässern (so z. B. dem Lac du Der) ist für Motorboote eine Haftpflichtversicherung vorgeschrieben; empfehlenswert ist sie auch sonst.

    Das Befahren französischer Flüsse und Kanäle kostet eine Gebühr, deren Zahlung mit einer Vignette nachgewiesen wird. Wird eine Durchfahrtshöhe von 3,50m oder ein Tiefgang von 1,80m überschritten, können manche Strecken nicht befahren werden. Das betrifft insbesondere auch einige Streckenabschnitte, die für den Nordsee/Mittelmeer-Transit unumgänglich sind .

    Weitere nützliche Information über Frankreichs Binnenreviere (auch über den Nordsee/Mittelmeer-Transit) findet manNeben diesen gibt es weitere, die sich überwiegend mit deutschen Binnenreviern beschäftigen, nebenbei aber auch Information zu unserem französischen Nachbarn anbieten:Vollständige und auch aktuelle Information in französischer (teilweise auch englischer) Sprache findet man auf den folgenden Websites:
    Gute Gewässerkarten auf Papier sind in der Serie "Carto-guide fluvial" von Vagnon verfügbar:
    • Zur Übersicht dient der "Mini-Atlas – Carte de France des voies navigables".
    • Detailliertere Karten und Führer gibt es für viele Binnengewässer, allerdings werden diese nur selten neu aufgelegt.
    Aktueller (und mit online verfügbaren Aktualisierungen nach Drucklegung) sind die Papierkarten und Führer von fluviacarte. Der Verlag bietet auch den Online-Routenplaner fluviacap mit folgenden Funktionen an:
    • Routenplanung auf allen französischen Binnengewässern,
    • Liste der benötigten Karten aus dem Verlagsangebot,,
    • Online-Kauf eines PDF-Führers für die gewünschte Strecke.
    In Deutschland bietet der Verlag Yachtclub-Infos u. a. Führer für einige französische Binnengewässer an. Die früher erhältlichen Frankreich-Führer aus dem Verlag Rheinschiffahrt sind leider vergriffen und nur noch antiquarisch zu bekommen. Einzige Ausnahme ist der Führer Die Mosel, die Saar, die Sauerkrauttour, der auch Teile des Rhein-Marne-Kanals und des Rhein-Rhone-Kanals umfasst.

    Der Tourplaner Frankreich von Aqua Sirius hat einige Tourvorschläge für Frankreichs Nordosten und erlaubt dort auch die individuelle Tourplanung anhand von Google-Maps und Zusatzinformationen über Anleger und Schleusen.

    Auch digitale Karten für französischen Binnengewässer sind verfügbar:Da kein Kartenhersteller mit seinen Digitalkarten alle befahrbaren Binnengewässer abdeckt, sollte man sich vor dem Kauf auf der Website des jeweiligen Anbieters über die detaillierte Abdeckung kundig machen. Details zu elektronischen Kartenformaten, Geräten und Software finden sich in den Artikeln zur elektronischen Navigation.

    In Deutschland bezieht man die genannten und andere Führer, Papier- und Digitalkarten z. B. vonFür die Mosel und den französisch-deutschen Rheinabschnitt siehe auch unter Revierinformation Deutschland Binnen.
    Geändert von hyman (02.01.2015 um 17:56 Uhr) Grund: fluviacarte und fluviacap hinzugefügt

+ Antworten

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein